It´s time to rock & roll

„Gear up, stretch, focus, check the lap charts, last bit of encouragement from the team… it´s time to rock & roll.“

So das Zitat auf dem Instagram Profil der MotoGP, dass mit einem Bild von Vale und dem Hashtag #2018StartsNow während der ersten Tests in Sepang gepostet wird. Der Spruch fasst so gut wie alle Emotionen zusammen, die es vor dem Start der Saison 2018 gab.

Translation: „Rüste dich aus, strecke dich, konzentriere dich, überprüfe die Rundenzeiten, ein letztes bisschen Ermutigung vom Team… es ist Zeit für Rock & Roll.“

Die Fahrer haben sich also in den Tests ausgerüstet, gestreckt, auf die neue Saison konzentriert, die Rundenzeiten überprüft und sich die nötige Ermutigung geholt, die sie brauchten um die Karten im ersten Rennen neu zu legen und den Rock & Roll der MotoGP zu starten.

Das alles ist jetzt schon wieder 5 Monate und 6 Rennen her. Der Gedanke daran, dass mittlerweile mehrere Rennen vergangen sind fällt schwer. Es fühlt sich noch wie gestern an, als in Doha-Losail das erste Rennen startete und in Deutschland die Trauer um den damals erst kürzlich verstorbenen Ralf Waldmann „Waldi“ groß war.

Er berichtete die Jahre zuvor bei Eurosport für die MotoGP und ließ uns an seinen Expertenmeinungen (die er als ehemaliger Rennfahrer durchaus äußern konnte) teilhaben. Er begeisterte die Zuschauer immer wieder für sich und hat auch heute noch einen festen Platz in unseren Herzen verdient.

Am Anfang einer neuen Saison hat jeder einzelne Fahrer die Möglichkeit seine Karten so zu legen, dass er am Ende den Weltmeistertitel in der Tasche haben könnte. Aber wäre das so einfach, würde die MotoGP keine Weltmeisterschaft sein, in der die Besten der Besten fahren. Es gibt genug Fahrer mit Potenzial, die ihre Ellenbogen Rennen um Rennen wieder ausfahren um sich den Titel zu holen.

Dieses Jahr ist die MotoGP enger denn je im Fahrerfeld zusammengerückt und das zur Freude der Zuschauer, die mehr Zwei-, Drei- und auch Vierkämpfe… denn je zu sehen bekommen.

Das ist der alltägliche Rock & Roll der MotoGP, den wir lieben!

~LEMmoto

 

 

 

Werbeanzeigen

Wrong Time

Es ist die falsche Zeit, um seinen Helm an den Nagel zu hängen. Das hat er nun auch für sich entschieden. Valentino Rossi wird uns die wahre Kunst des MotoGP Fahrens noch ein paar Jahre auf der Rennstrecke präsentieren. Klar gibt es genug Nachwuchs, aber der Meister macht es doch immer noch am besten. Ich hoffe auf weitere gute, sehr gute Jahre.

Trotz dem nahenden Abschied freue ich mich zu wissen, dass er bei uns bleiben wird. Ich denke niemand kann ihn von seiner Leidenschaft trennen und mit seinem Team hat er einen Fuß in der Tür. Den er jedoch wohl immer haben wird, wenn man auf seine erstaunliche Karriere zurück blickt, die, wie ich anmerken möchte, noch nicht zuende ist! Er wird uns wohl noch lange erhalten bleiben, eine Erkenntnis, die mich von Tag zu Tag glücklich(er) macht.

Morbidelli, Bagnaia, Baldassarri, Marini, Migno, Bulega, Antonelli, Foggia, Bezzecchi und Vietti Ramus fahren für und mit Rossi. Sie lernen von ihm und bewegen ihn dazu, sich immer wieder mit dem einen Thema zu beschäftigen… dem Motorradrennsport. Sie alle gehören zu seinem Lebenswerk. Nachdem sein eigener Erfolg gesetzt war, gründete er eine Riders Academy und letztendlich ein eigenes Team in der Motorradweltmeisterschaft.

Mit der neuen Yamaha muss er sich wohl noch anfreunden aber ich glaube ganz fest daran, das die am 18/03 startende Saison für ihn mehr als gut laufen wird. Denn es ist schließlich Valentino Rossi, von dem wir hier reden. Und bei ihm ist bekanntlich nichts unmöglich.

~LEMmoto

Turn eleven

Heiß diskutiert wird über den berühmten Sachsenring wohl immer, auch in den letzten Tagen tauchten wieder Artikel über ihn auf. Neubau! Für mich war es ein Schock, dass zu lesen. Klar, ein Neubau könnte viele Probleme lösen. Aber ist es das wirklich Wert?

Wer ihn kennt, wird den Sachsenring lieben gelernt haben. Ich könnte fast sagen, dass ich dort zum Teil aufgewachsen bin. Zwar bin ich nur einmal im Jahr dort, doch grade das macht es doch aus, oder? Es macht aus, dass dieser Ort für mich sehr wichtig geworden ist. Er hat mich geprägt.

Ich liebe den Motorsport und ohne Rennstrecke würde es ihn in dieser Weise nun mal nicht geben. Der Sachsenring verkörpert in der MotoGP Deutschland. Einmal im Jahr wird er zum Austragungsort eines ganz besonderen Events, mit ganz besonderen Ereignissen, Leuten und Emotionen. Da er jedoch direkt im Statdzentrum liegt und natürlich auch Kosten verursacht, gibt es genug Stoff für Beschwerden und Diskussionen. Zudem gibt es da noch die berühmt berüchtigte Kurve 11, die wohl schon viele Schlagzeilen gemacht hat. Die schnelle Bergab-Rechtskurve hat schon so einigen Fahrern Probleme bereitet. Viele Gründe für einen Neubau, dieser ist jedoch teuer und aufwändig.

Ich bin mir unsicher, ob man den Flair des Sachsenrings auf einer neuen Strecke beibehalten könnte. Genau der macht es doch aus. Was wäre denn ein Deutschland Grand Prix ohne Sachsenring?

Es wird jedoch noch einige Jahre dauern, bis über diese große Entscheidung geurteilt wird. Jahre, die wir weiterhin auf dem wunderbaren Sachsenring genießen dürfen.

~LEMmoto

Two thousand eighteen

Was dieses Jahr alles passieren wird, kann uns wohl noch keiner beantworten, doch man kann spekulieren und hoffen.

Ohne Hoffnung wären wir wohl alle ziemlich mies dran. So viel ist möglich, wenn man nur hofft… und dran glaubt.

Schauen wir auf Valentino Rossi (38)… ich will nicht verheimlichen, dass ich den nächsten Weltmeistertitel schon ganz klar bei ihm sehe. Ob er es noch drauf hat? Meine ganz klare Antwort, Ja! Ob es dieses Jahr wirklich schon soweit ist? Ich weiß es nicht, doch wann, wenn nicht jetzt? Zweifel? Ja! Doch ich habe genug Hoffnung, Glauben und Vertrauen in ihn.

Jedoch muss man sagen, dass die Kämpfe um die Weltmeistertitel in den letzten Jahren immer knapper geworden sind. Márquez (24), Vinales (23)… und viele andere mischen die MotoGP seit einigen Jahren auf. Auch dieses Jahr wird die Konkurrenz wie immer größer. Selbst, wenn Morbidelli (23) Rossi durchaus nicht unbekannt ist, als Mitglied der VR46 Ridersacademy, lernt er vom Doctor selbst. Zum ersten Mal soll der Plan von Valentino, von seinen eigens ausgebildeten Fahrern motiviert zu werden, aufgehen. Für die Alteingesessenen wird es jedes Jahr schwieriger, sich unter all den jungen, motivierten Fahrern zu beweisen. Schwieriger, aber nicht unmöglich!

Wir werden sehen, was dieses Jahr auf uns wartet, noch 29 Tage, bis die WM auf dem Losail Circuit in Qatar startet. Wenn ihr also nur genug hofft, kann alles möglich sein. Vor allem in der MotoGP weiß man nie zuvor, was auf einen wartet. Lasst euch also auch dieses Jahr auf dem Abenteuer rund um die Welt, mit all den verrückten Leuten da draußen auf der Rennstrecke wieder überraschen!

~LEMmoto